Ariscos oder lieblos Kinder

Affektivität ist die Notwendigkeit, für uns Menschen Verbindungen mit anderen zu etablieren. Die Entwicklung einer positiven Affektivität bei Kindern hilft ihnen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, ein angemessenes emotionales Gleichgewicht zu genießen, mehr Sicherheit zu haben und sich von ihren Eltern geschützt zu fühlen.

Affektivität ist die Notwendigkeit, für uns Menschen Verbindungen mit anderen zu etablieren. Die Entwicklung einer positiven Affektivität bei Kindern hilft ihnen, ihr Selbstwertgefühl zu stärken, ein angemessenes emotionales Gleichgewicht zu genießen, mehr Sicherheit zu haben und sich von ihren Eltern geschützt zu fühlen.

Nicht alle Erwachsenen zeigen Zuneigung auf die gleiche Weise. Es gibt Erwachsene, die mehr Zuneigung zeigen als andere, und es gibt sogar Menschen, die nicht zärtlich sind und keinen affektiven Kontakt mit den Menschen um sie herum haben. Nun, wie Erwachsene, sind nicht alle Kinder gleich zärtlich und jedes Kind drückt seine Liebe zu anderen auf eine andere Weise aus.

Kinder lieblos

Oft Mütter und Väter beklagen, dass ihre Kinder sind mürrische oder lieblos Aber sind diese liebevollen Mütter und Väter mit ihren Kindern?

Wenn die Eltern sind nicht zärtlich, weil sie Schwierigkeiten Zuneigung ausdrücken haben zu ihrem Kind (Umarmungen, Küsse, Gesten und Worte der Zuneigung, etc.) stehen die Chancen, dass das Kind keine Demonstrationen der Zuneigung für ihre Eltern hat. Zuneigung ist etwas Gegenseitiges. Wenn wir also wollen, dass unsere Kinder liebevoll zu uns sind, müssen wir liebevoll mit ihnen sein.

Es ist wichtig, dass Eltern Zeichen der Zuneigung und Liebe zu manifestieren für ihre Kinder jüngere Kinder zu helfen, eine gesunde emotionale Welt zu entwickeln, weil es wichtig ist, wenn wir Menschen glücklich sein wollen und haben einfach die Beziehung zu Menschen deine Umgebung

Werden Kinder geboren oder werden sie liebevoll?

Die Persönlichkeit des Kindes besteht aus Temperament und Charakter. Das Temperament wird geerbt und der Charakter ist das Ergebnis der Erfahrungen und des Lernens, die das Kind hat!

Das Temperament ist teilweise für die Unterschiede verantwortlich, die bei den Verhaltensweisen von Kindern im Zusammenhang mit Emotionalität und Erregbarkeit beobachtet werden. Daher verhalten sich nicht alle Kinder, wenn sie geboren werden, auf die gleiche Weise.

Charakter ist jedoch das Ergebnis des Einflusses von Bildung und des sozialen Kontexts, in dem das Kind wächst und sich entwickelt. Deshalb können wir sagen, dass das Zeichen, dh das Kind je bestimmte Verhaltensweisen erfasst, was Sie in ihrer unmittelbaren Umgebung (zu Hause) beobachten.Wenn ein Kind von Geburt an Zuneigung und Zuneigung erhält, lernt er diese Verhaltensweisen und verinnerlicht sie.

Mehrere Studien haben festgestellt, dass das, was ein Kind von Geburt an (Charakter) lernt, wichtiger ist und beeinflusst, was er erbt (Temperament). Deshalb sollten wir uns als Eltern bemühen, die Kinder mit Zuneigung und Zuneigung zu versorgen, damit sie eine angemessene Affektivität entwickeln können.

Sollten wir uns sorgen, wenn unser Kind nicht liebt?

Nein! Wir müssen darauf achten, unserem Sohn Zuneigung und Zuneigung zu geben, und nach und nach wird das Kind lernen, welche Bedeutung Affektivität hat und wie er sich auf andere beziehen sollte. Wichtig ist, dass die Eltern ihr Sandkorn beisteuern und sich zusammenschließen, so dass das Kind eine freundliche und affektive Person ist.

Manchmal passiert es, dass die Eltern Erwartungen haben, wie sich das Kind verhalten soll, das nicht der Realität entspricht. Kinder sind nicht immer so liebevoll mit uns, wie wir möchten, nichts passiert, wir müssen lernen, ihre Art der Beziehung zu respektieren und einfach darauf achten, ihnen viel Liebe und Zuneigung zu geben.

Auf der anderen Seite gibt es Fälle, in denen Kinder wahrnehmen, dass Zuneigung für ihre Eltern sehr wichtig ist und dass ihre Eltern verärgert sind, wenn sie ihnen gegenüber keine Zuneigung zeigen. Sie nutzen also die Abwesenheit von affektiven Verhaltensweisen, um ihre Eltern zu tyrannisieren und haben somit ihre Aufmerksamkeit garantiert.

Schlussfolgernd, sollten wir uns keine Sorgen machen, wenn unsere Kinder ein raues oder liebloses Verhalten haben, aber wir müssen darauf achten, ihnen all unsere Zuneigung und Zuneigung zu geben. Jedes Kind lernt und entwickelt sich in einem anderen Tempo. Wir sollten uns keine Sorgen machen, wenn wir mit unserem Kind affektiv sind, wird das Kind diese Verhaltensweisen lernen und verinnerlichen und sie dann mit den Menschen in ihrer Umgebung nutzen.